Upgrade von Fedora

Der Upgrade-Prozess wurde in Fedora 21 umgestellt. In Fedora 22 und später kommt das Tool DNF system upgrade zum Einsatz; davor wurde einfach yum bzw. dnf verwendet.

Natürlich lässt sich eine Maschine aus Gründen der Datenhygiene (gell, Dirk ;-)) bei Verfügbarkeit einer neuen Major-Version auch einfach neu installieren - wer mit dem Allgemeinzustand seiner Maschine zufrieden ist, darf sich aber an ein Upgrade wagen.

Vor jedem Upgrade gilt nebst Backup bekanntlich immer:

dnf clean all
dnf -y update
reboot

Anschliessend kann der eigentliche Upgrade-Prozess gestartet werden. Im Beispiel wird von Fedora 27 auf 28 aktualisiert.

Upgrade Fedora

dnf upgrade --refresh
dnf install dnf-plugin-system-upgrade
dnf system-upgrade download --releasever=28
dnf system-upgrade reboot

Troubleshooting

Probleme mit dnf system-upgrade download? Wer Probleme beim Download der “releasever”-Packages hat, kann dem Befehl den Parameter --nogpgcheck anhängen. Falls bestimmte Packages nicht aktualisiert werden können, kann DNF mit dem Parameter --allowerasing erlaubt werden, Pakete zu entfernen, die das System-Upgrade verhindern (der Parameter muss VOR --releasever angegeben werden). Natürlich sollte man ein Auge darauf haben, was entfernt wird.