OpenVPN beim Booten starten (ab CentOS 7 oder Fedora)

Wie konfiguriert man OpenVPN (egal ob als Server oder als Client konfiguriert) so, dass der Prozess beim Hochfahren gestartet und die gewünschte Verbindung aufgebaut wird?

Wichtig ist, dass die Konfigurationsdateien auf .conf statt .ovpn enden, da dies von den systemd Unit-Files so erwartet wird (für OpenVPN selbst spielt der Name der Konfigurationsdatei keine Rolle). Konfigurationsdateien, die einen Client ergeben, werden in /etc/openvpn/client abgelegt; OpenVPN Server-Konfigurationen analog unter /etc/openvpn/server. Dann lassen sich die Services wie folgt automatisiert starten.

OpenVPN-Server

Beispiel: so starten die beiden Server-Configs /etc/openvpn/server/zuerich.conf und /etc/openvpn/server/basel.confautomatisch beim Hochfahren des Systems:

systemctl enable openvpn-server@zuerich
systemctl start openvpn-server@zuerich

systemctl enable openvpn-server@basel
systemctl start openvpn-server@basel

OpenVPN-Client

Beispiel: die Client-basierte Config-Datei /etc/openvpn/client/home.conf wird wie folgt aktiviert:

systemctl enable openvpn-client@home
systemctl start openvpn-client@home

Related Posts

Published by

Markus Frei

Markus Frei

von der Linuxfabrik GmbH.