Pressemitteilung: Neue Open Source Check-Plugins für Icinga & Co.

Die Linuxfabrik GmbH aus Zürich bietet für den Einsatz im Datacenter neu entwickelte Check-Plugins an, die für CentOS und mit Fokus auf Icinga2 geschrieben wurden, aber auch auf kompatiblen Systemen wie Nagios verwendet werden können.

Die aktuell 50 Checks liefern nicht nur detaillierte Aussagen zu CPU, Memory, Disks und Netzwerk, sondern auch applikationsspezifische Aussagen zu Open Source Applikationen wie beispielsweise Nextcloud oder Rocket.Chat. Die von Grund auf neu in Python entwickelten Checks zeichnen sich unter anderem durch geringen Ressourcenverbrauch, weitestgehenden Verzicht auf externe Bibliotheken und "no panic"-Verhalten aus - so liefert beispielsweise der Check "cpu-usage" erst ab einem konfigurierbaren Zeitraum und nach Überschreitung der Schwellwerte eine Warnung. Die Checks sind wie üblich parametrisierbar, kommen aber meist ohne diese aus und erkennen selbständig, was zu prüfen ist. Das Prüfverhalten orientiert sich wo möglich an etablierten Vorbildern, beispielsweise GSmartControl (Check "disk-smart") oder MySQLTuner (Check "mysql-stats"). Die Checks machen Gebrauch von Multilines: Wichtige Informationen werden dem SysAdmin in der ersten Zeile präsentiert, zusätzliche Informationen werden strukturiert darunter zurückgeliefert. Einige der Checks wie "about-me" liefern Detail-Informationen und unterstützen so beim Troubleshooting. Performance-Daten können durch mehr und mehr Checks beiliegende Grafana-Panels einfach visualisiert werden. Die Checks stehen unter der UNLICENSE und sind ab sofort auf https://git.linuxfabrik.ch/linuxfabrik-icinga-plugins/checks-linux verfügbar.


Related Posts

Published by

Markus Frei

Markus Frei

von der Linuxfabrik GmbH.